Auf Basis der ersten Gespräche und einer Entscheidung durch das Management, wird mit denKnow-How-Trägern ein Workshop durchgeführt. Der Workshop wird nachfolgenden Kriterien durchgeführt:

  • Grundsätzlich sind so wenig wie möglich Ressourcen zu binden. Themenaufteilung und nur notwendige Know-How-Träger werden benötigt.
  • Technisch hoher Detaillierungsgrad wird angestrebt
  • Vorbereitung des Workshops auf Kunden und Auftragnehmer Seite
  • Offene Gespräche über Möglichkeiten technischer Art
  • Inhalte sind hier nur technischer Art

Der Workshop kann von 1 Tag bis zu max. 3 Tagen geplant werden. Abhängig ist dies vom Migrationsvolumen und der technischen Komplexität der Systeme und Applikationen.

Die Ergebnisse des Workshops und dieser Phase sind:

  • Übersicht über das Migrationsvolumen

– Hardware

– Applikationen

– Standardsoftware

– Werkzeuge

– Verfahren

– Jobs (Scheduling)

– Prozeduren

– Entwicklungsumgebung und Verfahren

– Testszenarien

– Datenhaltungssysteme

– Administration des RZ

  • Beschreibung von Migrationswegen und deren Verlauf
  • Definition von notwendiger Hard- und Software
  • Voraussichtliche Migrationskostenaufstellung, detaillierte für die nächsten Phasen (inkl.
  • ROI-Berechnung mit Rentabilität)
  • Angebot über die Analysephase (wenn vom Kunden gewünscht)
  • Risikodarstellung und Bewertung
  • Projektplanung über alle Phasen
  • Zeitplanung grob über alle Phasen

Die erstellten Dokumente werden dem Kunden zur Verfügung gestellt. Zusätzlich wird über ein Kalkulationswerkzeug die Gesamtkalkulation detailliert dargestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.