• Umstellungskalkulation für individuelle Anwendungen (Basis ist das Mengengerüst)
  • Testaufwände für technische Tests
  • Testaufwände für fachliche Tests (hier sind die Aufwandsschätzungen vom Kunden durchzuführen
  • Unterstützungsaufwände für den Kunden bei der Gesamtintegration
  • Aufwände für Projektmanagement und fachlichen Projektleiter
  • zusätzliche Aufwände für noch notwendige Workshops und Audits (aufarbeiten von noch fehlenden Informationen)
  • Aufwände für die Erstellung der Dokumentation
  • Qualitätssicherungsmaßnahmen z.B. zur Durchführung des „SoftwarePackaging“
  • notwendige Trainings für Mitarbeiter-/innen beim Kunden
  • Aufwände für die Definition der neuen Architektur und Umsetzung
  • Migrationsaufwände für die Datenhaltungssysteme
  • Aufwände für die Erstellung des Prototypen
  • Voraussichtliche Kalkulation der Kundenaufwände für dieses Projekt (nur in Abstimmung
  • mit dem Kunden und aufgrund von Erfahrungswerten)
  • Kosten für die Übernahme in die Produktion inkl. Vorbereitungsaufwände
  • Notwendige Reisekosten (geschätzt)
  • Kosten für den Einsatz von Spezialisten

Architektur:

  • benötigte Softwarelizenzen und Updates
  • benötigte Hardware f. Entwicklung und Rechenzentrum
  • benötigte Komponenten für Archivierung und Backup

Services:

  • benötigte Wartungsverträge mit den Herstellern von Hard- und Software
  • Maßnahmen zur Erhaltung oder Erhöhung der Verfügbarkeit

Für die weitere Vorgehensweise wird ein Lösungsvorschlag ausgearbeitet und zur Entscheidung über die nächsten Schritte vorgelegt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.