• Sicherheit durch Firewalls: Schutz vor webbasierten Angriffen auf Ihr Netzwerk
  • Absicherung des internen Datenverkehrs und der Internetverbindung
  • Nutzung der VPN-Technologie zur Anbindung von Filialen, Home Office etc.

Netzwerkschutz mit Firewall-Management

Innerhalb des unternehmenseigenen Sicherheitskonzepts wird dem Firewall-Management zu Recht ein sehr hoher Stellenwert zugewiesen. Es bildet eine der Kernkomponenten, um Ihren Netzwerkschutz zu garantieren. Eine Firewall – wortwörtlich übersetzt eine Brand(schutz)mauer – umschließt dabei Sicherheitssysteme, die den Datenverkehr analysieren. Bei Auffälligkeiten wird der Zugang zu Ihrem IT-System direkt blockiert und bösartige Cyber-Attacken können dadurch direkt vereitelt werden.

Warum ist der Netzwerkschutz wichtig?

Eine Firewall schützt wahlweise PCs, Server oder ganze IT-Landschaften vor mit Malware infiziertem Datenverkehr. Dabei kann sie aus Software, Hardware oder einer Kombination aus beidem bestehen. Der Kern ist jedoch die Firewall-Software. Sie liest und analysiert unentwegt den Datenverkehr. Bestimmte Regeln entscheiden über das Blockieren oder Durchlassen von Datenpaketen. Firewall-Hardware kommt vor allem in Firmennetzwerken hinzu. Durch sie kann zum Beispiel ein großes Netzwerk in mehrere kleine Bereiche eingeteilt werden. Findet trotz Firewall-Netzwerkschutz ein erfolgreicher Angriff statt, kann der betroffene Bereich abgetrennt werden. Somit ist nicht das gesamte Netzwerk gefährdet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.