Warum sich der Weg in die Cloud lohnt

Eine IT-Infrastruktur aufzubauen ist meistens mit hohen Kosten verbunden. Kein Wunder also, dass sich gerade kleine Unternehmen für Cloud-Lösungen interessieren. Immerhin versprechen sie maximale Flexibilität bei geringen Kosten. In diesem Artikel erfahren Sie, was Cloud-Angebote auszeichnet, welche Vorteile sie aufweisen und welche Lösungen und Anbieter es gibt.

Die Vorteile der Cloud in einfachen Worten
In ihrem klassischen Ansatz wird Software auf Ihrem Computer oder Ihrem Server abgelegt. Dieser Speicherort ändert sich nun grundlegend: Sie verlegen ihn in ein Netzwerk, das von einem Drittanbieter zur Verfügung gestellt wird. Grundsätzlich könnte das gesamte Internet als riesige Cloud verstanden werden. Diese virtuelle Umgebung ist nun weniger klar abgegrenzt als Ihr Computer oder der physische Server, da Sie auf ein größeres Netzwerk zugreifen. Cloud-Angebote sind häufig Software-as-a-Service-Angebote (SaaS), bei denen Sie Software gegen einen meist monatlichen Beitrag nutzen. Noch deutlicher zeigt sich der Cloud-Ansatz beim Cloud-Hosting: Hier gibt es oft keine monatlichen Fixkosten, sondern es wird nur das bezahlt, was tatsächlich genutzt wird. Der Vorteil eines solchen Cloud-Angebots liegt ganz klar in der Flexibilität, etwa in der flexiblen Skalierbarkeit selbst bei deutlichen Lastspitzen. Wenn Sie beispielsweise aufgrund von Kampagnen zeitweise stark erhöhte Zugriffe auf Ihre Webseite oder Software-Systeme haben, könnte es sich lohnen, diese Anwendungen in der Cloud zu betreiben, um maximale Erreichbarkeit und Geschwindigkeit sicherzustellen.

Wann lohnt sich die Cloud für Ihr Unternehmen?
Es gibt sehr vielfältige Gründe, die für die Cloud sprechen. Die wahrscheinlich wichtigsten schauen wir uns nun genauer an:
Wenn IT-Infrastruktur fehlt oder zu teuer ist: Ein wichtiger Grund, der für die Cloud spricht, ist ihre Skalierbarkeit: Sie können klein anfangen, während die Software-Lösung mit Ihrem Unternehmen mitwächst. Der Grund dafür ist einfach: Sie zahlen nur für das, was sie wirklich nutzen. Sie müssen kein Netzwerk installieren, keine Hardware kaufen und die Erweiterung Ihrer IT-Infrastruktur gestaltet sich mit der Cloud für Ihr Unternehmen deutlich kostengünstiger.

Wenn Sie nicht genau wissen, wie viele Ressourcen Sie benötigen: Gerade zu Beginn können kleine Unternehmen den Erfolg ihrer Kampagnen nicht immer voraussehen. Daher ist es wichtig, auf dynamisch skalierbare IT-Ressourcen zu setzen. Hier können Cloud-Lösungen eindeutig ihre Stärken ausspielen, weil Ressourcen bei Bedarf unkompliziert zur Verfügung gestellt werden.

Wenn Sie Ihre IT-Infrastruktur optimieren möchten: Hier geht es darum, zu jedem Zeitpunkt die optimalen Ressourcen zu nutzen. Ressourcen-Verschwendung kostet zu viel Geld und sollte deshalb vermieden werden. Ressourcen-Schonung ist hingegen zeitgemäß. Gleichzeitig sollten im Fall des Falles auch mehr Ressourcen zur Verfügung stehen, wenn sie benötigt werden.

Wenn Kollaboration und Automatisierung in Ihrem Unternehmen eine große Rolle spielen: Ein wesentlicher Vorteil vieler Cloud- oder SaaS-Angebote liegt darin, dass die Software nicht nur auf bestimmten Rechnern verfügbar ist, sondern grundsätzliche überall verwendet werden kann. Oft wird die Anwendung einfach über den Browser bedient oder steht als App für nahezu alle Betriebssysteme und Endgeräte zur Verfügung. Dadurch wird es möglich, im Unternehmen wesentlich flexibler zusammenzuarbeiten. Das mobile Büro ist in vielen Firmen längst Realität und Cloud-Lösungen haben daran einen enormen Anteil.

Wie viel Geld können Sie durch die Cloud einsparen?
Vergleichen lohnt sich auf Ihren konkreten Anwendungsfall bezogen natürlich immer. Hierzu können wir Ihnen keine spezifischen Daten liefern, ohne Ihre Anforderungen zu kennen. Dennoch haben sich mittlerweile zahlreiche Lösungen am Markt etabliert, sodass es selbstverständlich allgemeingültige Zahlen gibt: Große Unternehmen kalkulieren im Unterschied zu jungen Firmen in der Regel über einen längeren Zeitraum. Inwieweit sie damit tatsächlich die benötigte Flexibilität in den unternehmerischen Abläufen erreichen, kann und muss jedes dieser Unternehmen für sich selbst beantworten. Die Zahlen sind unterschiedlich: So referiert die Computerwoche im Jahre 2012 auf die Berechnungen der Management-Berater von McKinsey, nach denen sich über mehrere Jahre hinweg betrachtet ein Kostenvorteil zugunsten des Inhouse-Modells ergibt. 2014 hingegen berichtet das Manager-Magazin bereits über eine Studie der Unternehmensberatung KPMG, in der durchschnittliche Kostenvorteile von 28% ermittelt wurden. Und auch im MittelstandsWiki werden gravierende preisliche Vorteile von Cloud-Angeboten genannt. Gerechnet wird auch dort über immerhin drei Jahre hinweg.

Größere Unternehmen sollten die Vor- und Nachteile der Cloud sorgfältig abwägen und eigene Berechnungen anstellen. Für kleine Unternehmen rechnet sich eine Investition in die Cloud überwiegend: Zum einen entfallen hohe Anschaffungskosten, zum anderen besteht ausreichend Flexibilität, um weitere Kosten auch nur im konkreten Bedarfsfall entstehen zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.