• Zugriff auf Ihre Unterlagen von jedem Ort, zu jeder Zeit
  • Kooperation auf einem neuen Level: direkt gemeinsam an Dokumenten arbeiten
  • Erweiterbarkeit zu jedem Zeitpunkt: neue Mitarbeiter einfach hinzufügen

Profitieren Sie vom digitalen Arbeitsplatz

Arbeitsplätze in der Cloud liefern die Antwort auf viele Fragen, die Unternehmen aktuell beschäftigen. Das klassische Bild, also arbeiten an einem festen Büroplatz, wird zusehends von mobilem Arbeiten verdrängt. Das Home Office ist dabei eine längst etablierte Art und Weise, um Mitarbeitern den täglichen Weg ins Büro zu ersparen – und durch technische Entwicklungen müssen Unternehmen dadurch nicht einmal Abstriche in der Arbeitsleistung ihrer Mitarbeiter hinnehmen. Meetings, die online abgehalten werden, ermöglichen die Kommunikation über Ländergrenzen hinweg und auch der gleichzeitige Zugriff auf und die Bearbeitung von Dokumenten in der Cloud hindert niemanden daran, produktiv zu arbeiten. Ein weiterer und bedeutender Vorteil: Das Home Office trägt entscheidend zur Mitarbeiterzufriedenheit bei und verhindert, dass Sie kompetente und wichtige Fachkräfte verlieren.

Arbeiten in der Cloud: Wie funktioniert’s?

Arbeitsplätze in der Cloud beziehungsweise Desktop as a Service kombinieren zwei wichtige Konzepte: das Cloud-Computing und die Desktop-Virtualisierung. Bei einer reinen Desktop-Virtualisierung werden die Arbeitsplätze auf den eigenen Servern gehostet. Der Arbeitsplatz in der Cloud dagegen findet, wie der Name schon sagt, seinen Platz in der Cloud. Über eine Netzwerkverbindung wird vom Service-Provider eine Netzwerkverbindung als Dienstleistung bereitgestellt – und schon ist ein digitaler Arbeitsplatz geschaffen. Die virtuelle PC-Software der Arbeitsplätze wird auf einem zentralen, physischen Server betrieben. Es können mehrere Arbeitsplätze gleichzeitig auf einem Server gehostet werden. Dabei sind sie aber voneinander isoliert.

In der Regel erfolgt die Abrechnung, die ein Service-Provider für seine Leistung berechnet, auf der Basis der Desktops, der Anwendungen und Cloudapps (auch Cloud-Apps), die installiert sind, sowie auf der Speicher- und Rechenleistung. Besonders lukrativ für den Kunden: Oftmals sind Zahl und Leistung der virtuellen Desktops konfigurierbar und leicht zu skalieren. Sie zahlen, was Sie nutzen. Vermutlich klingt das alles jetzt sehr kompliziert. Ist es aber nicht – zumindest, wenn Sie mit Ihrem Experten aus dem IT-SERVICE.NETWORK zusammen arbeiten. Gemeinsam können Sie die Cloud-Lösung finden, die am besten zu Ihnen und Ihrem Unternehmen passt. Tipps, die Ihnen helfen können, sich für die richtige Cloud-Lösung zu entscheiden, finden Sie übrigens auch in unserem Blog.

Cloudapps: Ihre Anwendungen in der Cloud

Welche Anwendungen nutzen Sie und Ihre Mitarbeiter, die tagtäglich im Einsatz sind und die keinesfalls auf Ihren Arbeitsplätzen fehlen dürfen? Als gängige Beispiele seien hier Branchensoftware oder Tools wie ein CRM, eine Warenwirtschaft oder andere Software genannt. Alle Mitarbeiter müssen je nach Einsatzgebiet häufig, manchmal auch eher selten auf diese Programme zugreifen. Und dann ist es wichtig, dass nicht unnötig Zeit verstreicht, weil die Software zum Beispiel noch nicht installiert ist. Auch das ist kein Problem mehr, denn die sogenannten Cloudapps befinden sich in der Cloud. Der Zugriff erfolgt also auf das dort installierte Programm. Stellen Sie sich daher die Fragen. Auf welche Programme können Sie nicht verzichten? Und welche Apps sind elementar wichtig für Sie und Ihre Mitarbeiter? Lassen Sie sich hinsichtlich dieser Fragen kompetent von unseren Experten aus dem Malimpex beraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.